Beiträge von Eve

Deutung des Economist-Titelblattes für 2017

Man hat uns die Karten gelegt

Direkt nach Erscheinen des Economist-Covers habe ich spontan die Tarot-Karten gedeutet – siehe nachstehend.

Zudem schickte uns ein Leser das PDF von Herrn Eichelburg („Eichelkaiser“) von Hartgeld mit diversen Deutungsversionen seiner Leser (siehe Link unten). Auch Fulford hat sich an eine Deutung gewagt, wusste aber erstaunlicherweise nicht, wer der Herr auf dem „Rad des Schicksals“ sein soll. (Bei den Asiaten hätte er sich vermutlich besser ausgekannt).

Im Nachhinein bin ich froh, daß ich das Tarot gedeutet habe, bevor ich die Deutung irgendeines anderen Spezialisten gelesen habe. Für die meisten mag das Tarot auf dem Titel ein schlechtes Omen sein, ich sehe das anders. Denn ich deute die Karten so, wie die kosmische Anbindung das sieht, nicht wie der EconoMIST, der zur Hälfte den Rockefellers gehört.

Wir wissen alle, daß die Stunde der Khazaren geschlagen hat und sie jetzt das erhalten was sie – gemäß  dem „11. Gebot“ – verdient haben, was heißt, „IHR WERDET NICHT DAVONKOMMEN“.

Soros soll übrigens tot sein, lt. Fulford. Wurde aber von anderer Seite inzwischen öffentlich dementiert.

Ich persönlich glaube, sie haben ihn schon entsorgt, aber die Leute von Soros möchten natürlich nicht, daß es die Runde macht, weil das schlecht für die ganzen organisierten Antifa-Antitrump-Proteste und den  globalen Shitstorm gegen Trump wäre. Vielleicht hoffen sie auch darauf, einen neuen Klon des Ekelfossils erstellen zu können.  Deshalb kam auch prompt das Dementi.

Es dürfte zunächst nicht groß auffallen, wenn Soros wirklich weg wäre, denn sein Sohn Alexander Soros, Playboy und Macher in Sachen Klimalüge, hat jüngst kundgetan, daß er das Werk seines Erzeugers gerne fortzusetzen gedenkt. Also müssten sie den auch gleich erledigen, und auch den Rest der Familie unter die Lupe nehmen.

Soros ist sooo unanständig stinkereich. Die Liste der von ihm eingenommenen Firmen ist schier endlos.  mit dem Smartphone muss man ewig scrollen, um überhaupt mal ans Ende der Liste zu kommen.

Deutung des ECONOMIST Tarot-Kartencovers 2017

Die Achterlegung dieses Tarots lässt sich in einer Reihe deuten, aber auch von oben nach unten und in jede Richtung diagonal. Links ist die Gegenwart, nach rechts die Zukunft. Ich verwende die deutschen Namen der Karten.

Die Karten in der Einzelwertung
Karte 1: DER TURM

Der TurmDer Turm steht für ZUSAMMENBRUCH, Systemniedergang.

Man kann an der Tür Luthers Thesen sehen (2017: 500 Jahre Jubiläum Reformationstag, 31.10.) Der Turm wird oben gespalten. Im Hintergrund rechts die „Christen“, links die Antifa.

Auf dem kleinen Smartphone sah es zuerst so aus als wäre hier der türkische Halbmond, es ist aber die Kommunistenfahne mit Hammer und Sichel. Ergo: Antifa gegen christliche Werte (da sind sie schon schwer dabei), Konfrontation, Bürgerkrieg.

Oder wie der Eichelkaiser hoffnungsvoll sagen würde: Bodenterror. Der Turm könnte auch den Vatikan symbolisieren, was mich persönlich freuen würde (wird Zeit, daß dieses Nest der Niedertracht entlich ausgeräuchert wird). Was allerdings bei den „Kaisertreuen“ Unmut erwecken würde.

Karte 2:  DAS GERICHT

Das GerichtTrump sitzt auf der Weltkugel, die amerikanische Fahne als Umhang, Szepter und Krone in der Hand, die Fahne hüllt einen Teil der Welt ein, seine Füße stehen auf Nordamerika.

Der Name DONALD bedeutet Herrscher der Welt (könnt ihr im Netz nachlesen, unter Namensbedeutung „Donald“). Das greift mal wieder auf die CM Aussage im Phönix-Journal Nr. 8, Anfang Kapitel 4, wo auf eine „höhere Aufgabe“ von Trump angespielt wird. Nomen est Omen.

Also Trump hat die Oberhand und ist der Auslöser beim großen Aufräumprozess in der Welt.

Karte 3:  DIE WELT

Die WeltPassend zur Aussage des Economist „DIE WELT in 2017“.  Man sieht die Weltoberfläche, rechts Afrika, links Nordamerika, jenseits des Horizontes Europa. In Afrika eine Pyramide (vermutlich für die Großorient-Logen), in Nordamerika ein Logengebäude und in Europa darüber (alte Welt) auch ein ähnliches Logengebäude (zu erkennen an den Säulen davor und dem pyramidenartigen Aufsatz – TEMPEL.

Der Europatempel trägt eine Kuppel, die vermutlich für den Reichstag in Berlin steht. Pyramide und US-Logen sind beide an die Europa-Loge angebunden.

Über der Reichstagsloge steht als Deutung ein Bild, vielleicht ein Weltbild, vielleicht auch ein Bild der „Inneren Welt“,  und von diesem Bild gehen Verbindungen zum Großorient und nach den USA.

Die Afrika-Verbindung zeigt Masken, für die Demaskierung, die Verbindung nach USA zeigt ein schwarz-rotes Buch, das wohl den Satanismus darstellen soll – Stichwort PIZZAGATE.  Die Aufdeckung geht in beiden Fällen von WIKILEAKS aus, also von Europa, bzw. wie wir auch wissen, von Italien, wo Gioele Magaldi zusammen mit ein paar Maurerbrüdern die Enthüllungen über die Superlogen als Schattenmacht hinter den Regierungen in Umlauf gegeben hat.

Über allem steht die SONNE. Die Sonne symbolisiert das Göttliche, den Sonnengott ATON RA, bzw. Christ Michael Aton von Nebadon (sorry, Economist-Leute, ihr habt euch das anders vorgestellt). Das ist der Typ, der immer im Kreuzworträtsel abgefragt wird „ägyptischer Sonnengott“, – falls es unter euch noch welche gibt, die Kreuzworträtsel gemacht haben.

In der Zauberflöte, Mozarts „Freimaureroper“, fängt ein Rezitativ an „Die STRAHLEN DER SONNE VERTREIBEN DIE NACHT“, gesungen vom Hohepriester Sarastro. Das tun sie wohl auch in diesem Bild. Rechts von der Sonne die „heilige Schrift“, das „Wort Gottes“, sagen wir mal, in der ursprünglichen unverfälschten Version, stehend für göttlicher Wahrheit und Christusbewusstsein, Links davon ein Bild, das eine Frau in Rot zeigt.

Es wurde gemutmaßt, dies sei „Mutter Maria“ (waren vermutlich die Eichelkaiser-Leute) oder auch die Göttin Isis, wobei die Reichdeutschen Fans vermutlich ISAIS sagen würden. Meine Interpretation: diese Frau in rot steht für den „heiligen Gral“, das weibliche Element, das wieder seinen göttlichen rechtmäßigen Platz einnehmen wird. Zusammengefasst könnte man zu dieser Karte sagen: Der göttliche Plan/Einfluss wird geltend gemacht und hilft dabei, den Sumpf trocken zu legen, wie Trump so schön angekündigt hat.

Karte 4:  DER EREMIT

Der EremitDer Einsiedler beobachtet von höherer Warte die Vorgänge auf der Welt.Die Weltkugel liegt gespalten auf einer tieferen Ebene, vor ihm eine Schlucht, durch welche die Protestmärsche der Völker ziehen.

Man sieht Schilder mit TTIP, STOP, NO. Der Wille des Volkes ergießt sich wie ein Tsunami durch die Schlucht. Man hat den Eindruck, der Volkswille macht den Weg frei.

Das Volk ist sich allerdings nicht ganz bewusst, daß eine höhere Macht Beihilfe leistet. Am Himmel steht die Sichel des abnehmenden Mondes und ein paar Sterne, die auch UFOs sein könnten. Die Macht der NWO Umsetzer nimmt ab.  Die Welle steht außer für die Kraft des Volkswillens für die Welle aus dem Kosmos, die durch informierende und hochschwingende Partikel das Bewusstsein anhebt und den Aufwachprozess der Völker beschleunigt.

Karte 5:  DER TOD

Der TodDie Karte Tod steht für Veränderung, für den Übergang. Die Economist-Leute haben sich hier voll ausgelebt, und sämtliche Elemente aufgeführt, die die wüsten Prophezeiungen von Nostradamus & Co zu bieten haben:

Atombombe, Insektenplage, Bienensterben, Missernten, Fischsterben, – die ganze Palette, die eine kleine Gruppe schlechter Verlierer über diesem Planeten ausgießen möchte, nur, damit die Vereitler ihres Planes am Ende doch noch dran glauben müssen.

Die Eichelkaiserleute interpretieren das auch als Großterror, vorzugsweise mit der beliebten MH-370 Maschine (nicht die echte, es ist eine gefakte, umlackierte Maschine des gleichen Typs), die lt. Eichelburg möglicherweise in den Trump-Tower fliegen soll und mit ihrer nuklearen Bestückung Manhattan in Schutt und Asche legen soll. Das ist der Plan. – Aber diese Rechnung wurde ohne den Wirt gemacht. Der Wirt i st in diesem Falle der Schöpfer selbst.

Karte 6: DER MAGIER

Der MagierDie Verherrlichung (Heiligenschein des Magiers) neuer Technologien

– (vorzugsweise aus Silicon Valley) – ist auf dieser Karte dargestellt und der Magier visualisiert seine Eingabe in den 3D-Drucker, der dann am Fließband Häuser ausdruckt.

Generell sagt diese Karte, daß die Freigabe neuer innovativer Technologien ein Thema für 2017 sein wird, ob sie im göttlichen Sinne sinnvoll sein werden, sei dahingestellt.

Karte 7:  DAS RAD DES SCHICKSALS

Das Rad des SchicksalsDas dürfte die Lieblingskarte für uns trullageplagte Europäer sein, zumindest ist es meine.  Die englische Bezeichnung der Karte bedeutet direkt übersetzt Glücksrad. Aber das Glück wird auch mit Schicksal gleichgesetzt.

Man sieht 3 Personen aufs Rad geflochten, die Fahnen machen die Länderzuordnung eindeutig.

Auf der abwärtsdrehenden Seite ist die Bundestrulla mit Kopf nach unten. Sie wird aus einer dunklen Wolke vom Blitz getroffen. So gesehen kann sie sich ihre Kanzlerkandidatur sparen, sie ist raus. Allein ihre Ankündigung der Kandidatur hat einen Shitstorm im Netz ausgelöst.

Im Aufwärtstrend befinden sich Geert Wilders (Niederlande) und Marie le Pen, (Frankreich), vom Front National.

Unter dem Rad sind 2 Wahlurnen. Klare Aussage: Die Wahlen werden von nationalistischen Parteien gewonnen werden, die dann auch mit Trump gut zusammenarbeiten werden. Das System in Deutschland ist zumindest Merkel los. Hoffentlich aber auch gleich ihr Regime mit Siggi Schweinebacke und den anderen Monstern.

Karte 8:  DER STERN

Der SternLetzte Karte dieser Legung, Zukunftskarte.

Man sieht Kindergesichter in Sternen (vielleicht sind es aber auch Erwachsene, ist nicht genau genug zu erkennen. Fulford glaubt, Lady Gaga auf einem Stern erkannt zu haben und interpretiert die Personen als Popstars).

In meinen Augen sind es die STERNENKINDER,  die nun ihre Chance bekommen, den geplanten Beitrag zum Neuaufbau zu leisten. Gleichzeitig stehen die vielen Sterne auch für die Sternenflotte, die Sternenweisheit, ET-Kontakte. Der Komet in der Mitte ist sicher nicht der „Katastrophen-Elenin“, sondern eher ein Symbol für das zweite Kommen Christi. Nachdem ja der „Stern von Bethlehem“ ein Symbol für das erste Kommen bzw. die damalige Selbsthingabe war.

Die Oberfläche des Planeten scheint nicht die Erde zu sein, man sieht eine Kraterlandschaft, die dem Mond zugeordnet werden könnte, aber auch allgemein einem anderen Planeten. (Sternenbrüder, galaktische Föderation)

Diagonale Verbindungen der Karten:

Trumps Weltrichtertum zieht (als Sanktion der Antichristen) den Versuch eines Atomschlages nach sich, wie auch die Freigabe von neuer Technologie. Die Proteste des Volkes werden die europäischen Regierungen erledigen. Auch mit Hilfe von Trump wird Merkel gechasst werden. Und das sich wehrende Volk erhält Unterstützung von den Sternenbrüdern. (Hilf dir selbst, so hilft dir Gott)

Vertikal von oben nach unten:

Zuerst Destabilisierung durch Bürgerkrieg und Terror, dann Großterror. Dann weitet sich die Macht und die Akzeptanz von Trump aus und gibt der Welt das Geschenk neuer Technologien.

Enthüllungen über die tatsächlichen Zustände der Welt führen zum Niedergang der khazarischen Machtstrukturen in Europa. Und das Volk holt sich seine Macht zurück und es werden ET-Kontakte und Hilfe aus den göttliche Sphären ermöglicht.

GESAMTBILD:

Cover The Economist 2017

Bei der Betrachtung des Gesamtbildes fällt auf, daß zwei Karten schief stehen, aber voneinander weg zeigen. Das ist die Trump-Weltherrscherkarte und die der Sternenflotte.

Ad hoc bedeutet dies, es gibt einen Zusammenhang zwischen beiden (siehe wieder Zitat Phönix-Journal) und Trump erfährt göttliche Unterstützung und Schutz.

KRYPTISCH

Die weitere Analogie dazu ist im ABENDMAHLSBILD von da Vinci zu finden, wo die Figuren von Christus und Maria Magdalena sich voneinander weg neigen – und ihre Beziehung erst deutlich wird, nachdem man die Figur der Maria Magdalena auf die andere Seite neben „Jesus“ setzt, wonach sich beide in einer Umarmung befinden.

Würde man nun die Karten Weltherrscher und Sternenflotte in den Plätzen tauschen, würde sich ergeben, daß die Sternenflotte ziemlich bald und im Prinzip auch schon gegenwärtig  Einfluss auf den Groß- und Kleinterror nimmt und in der Essenz schreckliche Konsequenzen vereitelt. Sie hätte auch Einfluss darauf, daß neue Technologien zur Anwendung kommen und was dafür sorgen könnte, daß die Wahlen in Europa nicht „gestohlen“, d.h. gefälscht werden.  Der ET-Kontakt käme dann auch recht bald, im Zuge der Verhinderung des Antichristenplans.

Trump als Weltherrscher auf Platz 8  – zukunftsweisend – steht dann unmittelbar in Verbindung mit der Rückholung der Macht durch das Volk, mit der höheren Warte (Eremit), mit der Eliminierung der antichristlichen Machtbasis in Europa und dem neuen Weltbild, das den Vorhang öffnet und den Blick auf das freigibt, was bisher im Verborgenen agiert hat. Trump wäre das Bindeglied zwischen der Welt und den höheren Reichen.

Das passt dann auch zum Economist Titel „Planet Trump“, Trump würde die Posaunen von Jericho durch seine „Trump“ete ersetzen.

Der Economist plante uns mitzuteilen, daß alles irgendwie geplant ist. Aber im Prinzip hat er mit diesem Tarotdeck auf dem Magazintitel nur die verkappte Bankrotterklärung der NWO illustriert …
…. illuminiert war gestern.

Wer möchte, kann sich nun noch von Hartgeld das PDF vom Eichelkaiser mit seiner Interpretastionssammlung zum Economist Tarot-Titel reinziehen.

Noch eine Anmerkungen zu Trump:

Über Trump ist in der kurzen Zeit sehr sehr viel geschrieben worden. Jemand sagte, er sei nach dem „Briefing durch Obama“ verändert gewesen. (war auch in der KT)

Naja, Leute, ihr müsst euch mal in seine Lage versetzen. Kann mir kaum vorstellen, daß jemand wie Trump eine Ahnung von irgendwelchen dunklen Verträgen mit Repto-ETs oder großen Grauen hat. Da wäre ich dann auch erstmal geschockt. Möglicherweise hat ihm Owamba auch ins Gesicht gesagt, daß er nicht das volle Briefing bekommt. Es kam jetzt durch Insider raus, daß auch Reagan kein volles Briefing erhalten hat, Eisenhower angeblich auch nicht.

Die ganze Wahrheit erfahren eigentlich immer nur diejenigen, die aus dem antichristlichen Lager kommen. Und Drohungen waren mit Sicherheit auch dabei, und nicht von schlechten Eltern.

Um das nachvollziehen zu können ist es sinnvoll, sich die Geschichte reinzuziehen, die in folgendem Youtube-Video von der Wahlrettung von Trump berichtet wird.

Hier freut sich Bill Clinton in der Wahlnacht wie ein kleiner Junge, dass Hillary die Wahl gewinnt und beide wieder ins Weiße Haus einziehen können! –  Warum??

Das Video ist leider in englisch. Die wichtige Info kommt im 2. Teil.

Zuerst geht es darum, daß Hellary Clinton (selbe Initialen wie HOLOCAUST) sich ihres Sieges so sicher war, daß sie schon vorher gefeiert hat.

Es war definitiv geplant, die Wahl zu „stehlen“, d.h. zu manipulieren.

Nun in Kurzform die Aussagen in dem Video:

Nachdem Hellary schon ein paar Staaten „manipuliert gewonnen hatte“,  erging auch für die anstehenden Auszählungen von Bush die Order, damit weiterzumachen. Den Wahlbeobachtern und Spezialisten pro Trump fiel auf, daß das Auszählen stoppte und jemand dabei war, sich in das Programm rein zu hacken. Daraufhin sollen die involvierten Militärs bei der CIA angerufen haben mit folgender Botschaft: Wenn ihr den Hackerangriff nicht sofort stoppt, schießen wir Obama ab, die Flugzeuge sind schon in der Luft (Obama befand sich mit Airforce 1 in der Luft.)

Das führte wohl letztlich dazu, daß Trump die Wahl gewinnen konnte, und er hätte sie noch höher gewonnen, wenn nicht vorher schon ein paar angeblich von HC gewonnene Staaten gestohlen worden wären.

Über diese und weitere Hintergründe wird auch im Knatterton-Blog sehr ausführlich informiert, unter dem Titel:
Verhinderten US-Militärs den kriminellen Clinton-Putsch?

 

Trump hat jetzt seine eigenen Wahlmaschinen anvisiert, die auf russischer Basis entwickelt wurden. Dies geht aus dem Newsletter seiner Leute hervor. Hier ist er, man kann sich eintragen lassen, ist halt in englisch.

November 17, 2016

New Voting Machine Launched

Sabotage Foiled at Trump Soho Hotel

New York – An attempt to sabotage the launch of President-Elect Donald Trump’s new voting machine company was narrowly averted due to quick-witted security guards and bystanders.

„This morning’s event was a wonderful way to launch the new President’s voting machine in style,“ said Chase Holbrook, CEO of the Trump Election Reporting Devices Corporation. „It was a great success, despite the destructive actions of a handful of anti-American idiots who will surely go to jail for their stupidity.“

The event was briefly disrupted when reckless protesters drenched Mr. Holbrook in fake blood and yelled „Go home, Putin.“ The Trump Election Reporting Devices Company does not have ties to Vladimir Putin or the Russian State.

Misguided instigators started spreading images of the attack online. Our company acted swiftly to request the removal of these photos as the investigation is still in progress. Anyone with information on the perpetrators, or anyone who has posted images online is asked to come forward and report directly to us. Failure to do so may result in future prosecution.

„We have developed this voting machine with Russian technology and money,“ said Holbrook. „But everyone knows that, and it’s a really good thing. We got the best computer scientists in the world for half the price. The Cold War is over folks, and making voting machines is just business.“

„Internet rumors about a Russian connection here are so stupid,“ said President-elect Donald Trump. „It’s more of the same conspiracies about Russians purging voter rolls, hacking emails, paying off Wikileaks, grooming Kremlin trolls. Loser Democrats missed the boat on providing a real alternative, and now all they have left is these dirty tricks.“

„This is going to be the biggest thing ever to happen to elections,“ said Holbrook. „With uncrackable voting machines in place, never again will Americans have to worry about the cybercrime of Washington insiders. And judging by the popularity of our informational video on social media, Americans are ready for it.”

The Trump Soho hotel, which was christened on Season 5 of „The Apprentice,“ is the only New York City hotel furnished by Fendi Casa. The luxurious, panoramic SoHi meeting room where the incident took place was totally cleaned up, sustained no permanent damage, and is ready for immediate booking.

 

Dann wollte ich noch ein Wort an die richten, die so besorgt wegen

Trumps pro-israelischen Äußerungen

sind: Nämlich einen Hinweis auf das, was CM persönlich auch in einem der PJs gesagt hat, in dem er über die Khazaren aufgeklärt hat. Darin gibt es einen sehr unorthodoxen Vorschlag aus der Abhandlung „darf Gott mit Tricks arbeiten?“

Es ist immer schwierig, wenn man der Gute bleiben will und ein Gegenüber hat, das schon am Morgen beim Aufstehen den ersten Gedanken darauf ausrichtet, wie man an diesem Tag möglichst viele Schweinereien anzetteln und Leute ins Unglück stürzen kann. – Daher sagte CM, „lasst uns alle Juden werden“.

Darüber möge man einmal nachdenken.

Dann noch was, was ich loswerden wollte:

Deutschland hat Trumps Großvater ausgewiesen

DEUTSCHE BÜROKRATIE !!!!

Aber wenn das so nicht passiert wäre, wäre DONALD TRUMP möglicherweise heute nicht Amerikaner, sondern Deutscher und könnte keinen Weltsäuberungsfeldzug als amerikanischer Präsident starten.

Insofern müssen wir den Ausweisern von damals dankbar sein.

Historisches Dokument belegt:

Deutschland hat Trumps Großvater ausgewiesen

Ein Foto von Friedrich Trump aus dem Jahr 1918 neben dem US-Einwanderungsdokument aus dem Jahr 1885. (Quelle: Wikipedia)

Donald Trumps Großvater wurde die Rückkehr nach Deutschland verwehrt: Ein mehr als 100 Jahre altes Dokument im Landesarchiv Speyer belegt nach Angaben eines Heimatforschers die Ausweisung von Friedrich Trump (1869-1918).

Er habe nach seiner Auswanderung 1885 in die USA eigentlich in seine Heimat Kallstadt in Rheinland-Pfalz zurückkehren wollen, sagte Roland Paul, pensionierter Direktor des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde. Die Wiedereinbürgerung sei Großvater Trump aber verwehrt worden, weil er sich nicht ordnungsgemäß abgemeldet habe.

Bei dem historischen Dokument handelt es sich um einen Brief des Bezirksamts Dürkheim an das Bürgermeisteramt von Kallstadt vom 27. Februar 1905. Darin heißt es: „Dem derzeit in Kallstadt befindlichen amerikanischen Bürger und Rentner Friedrich Trump ist eröffnen zu lassen, dass er längstens bis zum 1. Mai lfd. Jrs. das bayerische Staatsgebiet zu verlassen, andernfalls aber seine Ausweisung zu gewärtigen habe.“ Kallstadt gehörte damals zum Königreich Bayern.

Mit dem Schiff zurück in die USA

Großvater Trump habe nach dem Ablehnungsbescheid einen Brief an den Prinzregenten Luitpold gerichtet, schreibt Paul in einem Aufsatz, der in der „Pfälzer Heimat“ erschien. Doch es half nichts.

Friedrich Trump und seine Frau Elisabeth bestiegen laut Paul am 1. Juli 1905 in Hamburg das Dampfschiff „Pennsylvania“. Drei Monate später wurde der Vater des zukünftigen US-Präsidenten Donald Trump, Frederick Trump Jr., in New York geboren.