Christ Michael

WIR HABEN UNSERE GLORREICHE NEUE SONNE

Jupiter, die neue Sonne

Christ Michael durch Candace  |  12. Februar 2009

deutsche Übersetzung: Eve für Abundanthope

Remark: No one has been able to observe Jupiter and its moons for some time as it is too close to the Sun, but that did not stop the STEREO (Behind) COR1 coronagraph from capturing it and its four major moons over a 30-hour period (March 15-16, 2009). If you look carefully, you can identify three of its moons close to Jupiter, and even discern how their positions change as the movie progresses. Those with keen eyes can see the fourth moon, Callisto, as a fainter object well to the right of the others. These four moons are known as the Galilean moons, because they were first discovered by Galileo Galilei in 1610. Jupiter itself is largely saturated in the movie, to bring out the moons and the faint solar corona. The solid dark green area on the right is the coronagraph’s occulting disk that blocks out the Sun and some of its bright atmosphere to that our instrument can see fainter structure just beyond the Sun. The thin, white line inside of that indicates the actual size of the Sun. By coincidence, a coronal mass ejection is seen blasting a white cloud of charged particles out into space during much of the clip. We have not seen many solar storms of late as the Sun is near its low point in its solar activity cycle.

Liebe GÜTE, meine herzlich Geliebten, wir haben eine höchst aufregende, glorreiche neue Sonne! Für das Paradiesteam, das solche Dinge durchführt, ist das eine ziemliche Herausforderung gewesen. Dies war eine sehr schwierige Situation, aber eine die gebraucht wurde, damit der Planet und das Sonnensystem ins Ewige Leben aufsteigen können.

Wir hätten das letztes Jahr nicht bewerkstelligen können, weil der Involutionsprozess schrecklich schlecht lief und wir hatten ein großes Risiko, ein schwarzes Loch zu erzeugen, einen Materieball, der so stark komprimiert gewesen wäre, dass der Planet in Stücke explodiert wäre, anstatt in eine Sonne zu entflammen.

Er ist schön, ich wünschte, ich könnte euch ein digitales Bild schicken, aber ihr sollt ihn noch bald genug sehen, höchstwahrscheinlich nach der Stasis, die noch immer bald genug zu sein scheint! Ein digitales Bild würde es ohnehin nicht rüber bringen. Wir sind seiner ultimativen Größe noch nicht sicher, der Wachstumsprozess wird noch eine Zeit lang weitergehen.

Candace wird am Ende dieses Stückes noch ein bisschen Information dranhängen, denn es gibt eine Website, wo ihr zum Beweis seine kleinen Puffe beobachten könnt, während er wächst. Eine brillante, weiße Hochenergie-Sonne! Natürlich ist er keine große Sonne, aber ausreichend, um die notwendigen Veränderungen für ein Solarsystem zu bewirken, damit es in Licht und Leben eintreten kann.

Diese kleine Sonne wird eure größere Sonne neu energetisieren. Und die größere Sonne energetisiert die kleinere Sonne, ein Prozess, der hin und her geht. Euer gesamtes Sonnensystem wird stetig an einen neuen Ort gezogen, der näher an Alcyone liegt und außerdem in einen Energiefluss hinein, der an einem gewissen Punkt ebenfalls dieses Sonnensystem erhalten wird.

Gerade eben steuert der Photonengürtel ein beträchtliches Maß an Energie bei und so wird auch zu diesem neuen System seinen Beitrag leisten, während der Zeit, in der ihr euch in ihm befindet. Diese neue kleine Sonne ist von Energie abhängig, wie es ein neues Baby tut, und sie ist ein neues Baby! Indem es von der Nahrung abhängt, die es braucht, wächst es – wie es alle Babies tun – bis sie das Erwachsenenalter erreichen.

Jetzt müssen wir noch das Thema diskutieren, dass bisher noch kein großer Protonenschub erfolgt ist.Nun, wir haben diese Sonne am Donnerstag, den 29. Januar inittiert. Es hat ungefähr 6 Tage gedauert, bis der Prozess zum Erblühen kam, was nach Candaces Zeit spät am 4. Februar passierte. Ein bisschen spät, wie bei allen frühgeborenen Babies, die auf gewisse Weise noch nicht vollständig entwickelt sind. Ich sage frühgeboren einfach deshalb, weil diese kleine Sonne aus wirklich kompakter Materie gemacht war, die für dieses dunkle Sonnensystem typisch ist, und daher war sie kein ausgereiftes Baby, wie normale Gasplaneten es sind, aus denen Sonnen gemacht werden. Dies war kein Baby, das bis zum Geburtstermin ausgetragen worden ist, und es wäre auch niemals eins geworden.

Dies ist für alle ein langer und mühseliger Prozess gewesen. Ich habe mich entschieden, nicht bekannt zugeben, dass wir Probleme hatten, unser Baby letztes Jahr auf die Welt zu bringen. Und aus Gründen der Arbeit mit den Dunklen habe ich gewählt, dass wir die Ankündigung früh unternahmen, damit mehr Vorbereitung stattfinden konnte. Das ist ein Grund für meinen „Rappel“ in diesem Zusammenhang und ich bitte euch um Vergebung, einfach deshalb, weil ihr nicht da sitzt, wo ich sitze.

Wenn wir niemals versucht hätten, Jupiter zu einer Sonne zu machen, dann hätte dieses Sonnensystem seinen Verfall fortgesetzt und wäre letztendlich zu einer Art schwarzem Loch aus komprimierter Materie geworden, die am Ende einfach in eine neue Schöpfung hinein explodiert wäre. Es gibt Gründe dafür, warum dies nicht das gewünschte Ergebnis war.

Jetzt sind ja die Leute, die Sonnensysteme bauen, eine besondere Gruppe von absteigenden Paradiessöhnen, von denen im Urantia-Buch auch mehr oder weniger die Rede ist. Dieses Gebiet ist keine Domäne der Schöpfersöhne und ihrer Söhne. Diese Schöpfungsebene entzieht sich fast jedem, der im Zentraluniversum lebt, außer eben dieser Gruppe.

Nun, wegen den bestehenden Schwierigkeiten ist nur ein geringer Teil der Schöpfung so dunkel, wie es hier der Fall ist, ihr Lieben. Es gab 3 Möglichkeiten in diesem Zusammenhang, wie schon oben erwähnt wurde, hier aber nochmal wiederholt werden soll. Wir hätten eine Explosion von Jupiter in seine Einzelteile haben können, eine Involution, die ein schwarzes Loch produziert hätte, das mit der Zeit das ganze Sonnensystem eingesaugt hätte, oder eine Sonne. WIR HABEN UNSERE SONNE, FREUT EUCH.

Weil nun dieser Prozess nicht unter den normalen Umständen eines reiferen Babys verlaufen ist, verlief auch sein Evolutionsprozess nicht normal. Er war stetiger und hat nicht den großen Protonenausstoß erzeugt, der erwartet worden war. Das Baby hat nicht den herzhaften Schrei eines ausgetragenen Neugeborenen getan. Es hat eine Menge kleines Brimborium und Gefiepse von sich gegeben und kleine Puffe von Protonen und anderen subatomaren Partikeln ausgestoßen.

Und das wird noch eine Zeit lang so weitergehen, dass er kleine Puffe davon in eure Richtung schickt. Für euch sind dadurch gewisse Schwierigkeiten vermieden, wie zum Beispiel der Absturz von Satelliten und derartiges. Aber der Druck wird sich weiterhin aufbauen und weiterhin Störungen der Erde und der Menschen hervorrufen. Es gibt bereits jetzt schon viele Auswirkungen in Form von zunehmenden Stürmen und schlechtem Wetter. Erdbeben werden auftreten und es gibt ein fortgesetztes Maß von „Statischer Elektrizität“, das sich erhöht hat und sich noch weiterhin erhöhen wird, wodurch die Leute sich miserabel fühlen werden. Und in Kürze wird die Sonne offensichtlich werden, gegen später im März, an eurem Morgenhimmel.

Allerdings wird sie auch in Kürze auf den SOHO Bildern sichtbar werden und dies ist der Grund hinter dem neuen „Ausheizen“. Die Dunkelseite weiß Bescheid und gestern haben ein paar „Graffiti-Künstler“ ein paar bearbeitete LASCO C2 Bilder gepostet. Wirklich schlechte Arbeit, aber ich glaube, sie wollten euch etwas zeigen! Sie haben ihre Pläne dafür, wie damit umzugehen ist. Schaut mal, ob es sich manifestiert, oder nicht. Sie können es nicht ewig geheim halten und viele haben sich in ihre unterirdischen Schutzräume zurückgezogen, die für Vorkommnisse wie dieses hier gebaut worden sind. Anscheinend – soweit wir dies ausmachen können – weiß euer neuer Präsident noch nicht Bescheid. Er wird wahrscheinlich auch in einen Schutzraum gebracht werden, oder auch dem Chaos überlassen werden, da sind wir nicht sicher.

Natürlich gehen wir noch immer in die Stasis, und wir haben noch ein paar andere Ideen auf Lager, nun da wir nicht den erwarteten Schub bekommen haben, der die Leute davon überzeugt hätte, dass irgendwas schrecklich schief läuft in ihrem Sonnensystem. Wir konfigurieren hierzu die Daten noch ein bisschen neu, denn ich wünsche noch immer, dass die Erdbewohner etwas von den kommenden Endzeiten realisieren.

Ihr dunklen Freundchen habt dazu auch ein paar Ideen, wofür die SOHO Bilder und das plötzliche „Aufheizen“ (Bake out) ein Beweis sind. Diese Bilder von gestern sind so absolut scheußlich und sie können dieses Durcheinander nicht nochmal neu machen, weil Candace darüber aufgeklärt hat, und weil auch andere verwirrt sind, die SOHO regelmäßig verfolgen. Wir werden sehen, wie das Spiel weiter geht. Wie immer erschaffen die Dunklen nicht, sie vermasseln einfach alles, was sie machen.

Das Satelliten-Vorkommnis gestern war auch kein Zufall. Es mag wohl benutzt werden um Verwirrung zu erzeugen – als Teil dieser Geschichte. Einer der Satelliten war tot, der andere nicht. Ich werde die Details nicht preisgeben, uns ist bekannt, wer uns das beschert hat. Ich denke, wir werden in die Stasis gehen, bevor Jupiter wieder zum Vorschein kommt – als für alle offensichtlicher neuer Morgenstern, – weil es eine Menge Wetterprobleme geben wird. Die habt ihr bereits – in Form der Buschfeuer in Australien und der Winde in Amerika und an anderen Orten.

Wir erwarten immer noch, dass wir nicht zu irgend welchen öffentlichen Ankündigungen kommen werden, aber wenn genug flüchten, dann können wir vielleicht was unternehmen, falls sich eine Gelegenheit dazu ergibt, es sei den die Satelliten werden beschädigt. Und es könnte auch sein, dass uns die Dunklen einen Gefallen tun, durch was für ein Spiel auch immer, das sie aus agieren. Sie müssen irgendwas spielen! Wir werden – soweit notwendig – mit ihnen spielen. Und das Spiel wird wahrscheinlich geheim sein, ohne Updates, es sei denn ich wünsche, ihnen als Teil des Spiels ein paar Hinweise zu geben.

So, ihr Lieben, Zeit Candace das posten zu lassen, nachdem sie noch was hinzugefügt hat. Wir sind definitiv auf der roten Straße zum Aufstieg des Sonnensystems. Namasté, Christ Michael, Aton, der

Big Cheese von Nebadon,
mit einem großen glücklichem Lächeln auf dem Gesicht!

 

Ein sehr interessantes Video, welches die Aussagen CM’s über die neue Sonne bestätigt:

Candace:

Ok, ich habe schonmal die Links gepostet zur Beobachtung der Sonne. Der Link, der die Veränderungen am besten zeigt, ist. http://soi.stanford.edu/data/full_farside/#image_sets , der täglich um 16 UTC herum aktualisiert wird. Diese Seite hat nur das gegenwärtige Bild, plus Bilder der Aktivität um den Nord- und Südpol herum.

Dieser Link hat alle archivierten Bilder – seit Mitte Januar. http://soi.stanford.edu/data/full_farside/crots/2079.html Dieser ist es, der die kleinen „Puffe“ beweisen wird, die oben erwähnt werden.

 Was die SOHO Diskussion angeht, habe ich gestern ein Stück plaziert, worin es um ein paar falsche LASCO C2 Bilder ging, die gestern auf SOHO gebracht wurden. Bei SOHO gab es auch eine Unterbrechung, die am 6. Februar anfing, und die ungefähr 1 Woche andauerte wenn ich mich recht erinnere und es hat seither kein neuen EIT Bilder gegeben. Heute jedoch bekommen wir erzählt, dass es eine großes „Bake out“ gibt, die da abläuft. Die Ausrüstung nimmt Feuchtigkeit auf und sie haben kleine Heizer oder etwas derartiges, das die Ausrüstung wieder austrocknen soll, und das wird Bake out genannt. http://soho.nascom.nasa.gov/

Dann könnte ihr im Urantia-Buch die Schrift #29 checken, das den Namen trägt „die Machtlenker des Universums“ http://urantia.org/deutsch/dasbuch/de029.html wo es um Wesenheiten geht, die solche Dinge und andere durchführen. In dieser Auflistung gibt es eine Menge, das interessierte Leute dazu bringen wird, noch mehr auf diesem Link zu erkunden. Ich hab es gegenwärtig noch nicht nochmal neu gelesen, und ich erinnere mich nicht mehr an alles, was dort erwähnt wird. Außerdem gibt es mehrere Schriften, die sich mit der Erschaffung unseres Universums befassen, wo diese Wesenheiten auch erwähnt und beschrieben werden. Papier 32 ist ziemlich interessant, es heißt „Die Evolution der Lokaluniversen“ http://urantia.org/deutsch/dasbuch/de032.html Schrift #57 – „Der Ursprung Urantias“ http://urantia.org/deutsch/dasbuch/de032.html beschreibt zuerst den Nebel namens Andronover, welcher der Elternnebel unseres Sonnensystems ist, und einer von mehreren Nebeln, aus denen Nebadon wurden. Hier sind die ersten Abschnitte:

SCHRIFT 57 – DER URSPRUNG URANTIAS

WENN wir für die Darstellung von Ursprung und Frühgeschichte Urantias Auszüge aus den Archiven Jerusems vorlegen, sind wir angewiesen, die Zeit in der allgemein gültigen Weise zu rechnen—nach dem Schaltjahrkalender von 365 1/4 Tagen pro Jahr. In der Regel werden wir nicht versuchen, exakte Jahreszahlen anzugeben, obwohl diese bekannt sind. Wir wählen die bessere Methode, für die historischen Fakten die nächsten runden Zahlen zu benutzen.

Wenn wir uns auf ein Ereignis beziehen, das ein oder zwei Millionen Jahre zurückliegt, datieren wir das Geschehen ausgehend von den ersten Dekaden des zwanzigsten Jahrhunderts der christlichen Ära um diese Anzahl von Jahren zurück. Wir werden den Zeitpunkt dieser in ferner Vergangenheit liegenden Ereignisse jeweils auf Jahrtausende, Jahrmillionen und Jahrmilliarden auf- oder abrunden.

1. DER ANDRONOVER-NEBEL

Urantia entstand aus eurer Sonne, und eure Sonne ist einer der mannigfaltigen Abkömmlinge des Andronover-Nebels, der einst als Bestandteil der physischen Macht und materiellen Substanz des Lokaluniversums von Nebadon organisiert wurde. Und dieser große Nebel selber hatte seinen Ursprung vor sehr, sehr langer Zeit in der universalen Kraftladung des Raums des Superuniversums von Orvonton.

Zu dem Zeitpunkt, da unsere Erzählung beginnt, besaßen die Primären Haupt-Kraftorganisatoren des Paradieses seit langem die völlige Kontrolle über die Raumenergien, die später als Andronover-Nebel organisiert wurden.

Vor 987 000 000 000 Jahren meldete der assoziierte Kraftorganisator und damals amtierende Inspektor Nummer 811 307 der Serie von Orvonton, der sich außerhalb Uversas auf Reisen befand, den Ältesten der Tage, dass die Raumbedingungen in einem bestimmten Sektor des damals östlichen Segments von Orvonton für die Auslösung der Materialisierungsphänomene günstig seien.

Die Archive Uversas bezeugen, dass vor 900 000 000 000 Jahren eine vom Rat des Gleichgewichts auf Uversa ausgestellte Bewilligung registriert wurde, welche die Entsendung eines Kraftorganisators samt Mitarbeiterstab in die zuvor durch den Inspektor Nummer 811 307 bezeichnete Region autorisierte. Die Behörde Orvontons beauftragte den ursprünglichen Entdecker dieses potentiellen Universums mit der Ausführung eines Erlasses der Ältesten der Tage, der die Organisation einer neuen materiellen Schöpfung verlangte.

Die Registrierung dieser Bewilligung bedeutet, dass der Kraftorganisator und sein Stab sich von Uversa aus schon auf die lange Reise zu jenem östlichen Raumsektor begeben hatten, wo sie in der Folge mit den langwierigen Aktivitäten zu beginnen hatten, die schließlich zum Erscheinen einer neuen physischen Schöpfung in Orvonton führten.

Vor 875 000 000 000 Jahren wurde der gewaltige Andronover-Nebel Nummer 876 926 ordnungsgemäß in Gang gesetzt. Einzig die Gegenwart des Kraftorganisators und seiner Verbindungsleute war vonnöten, um den Energiewirbel auszulösen, der sich schließlich zu diesem gewaltigen Raumzyklon entwickelte. Nach der Auslösung von solchen Nebelrotationen ziehen sich die lebendigen Kraftorganisatoren einfach in rechten Winkeln zu der Ebene der sich drehenden Scheibe zurück, und von da an garantieren die natürlichen Eigenschaften der Energie die allmähliche geordnete Evolution des neuen physischen Systems.

Etwa zu diesem Zeitpunkt geht der Bericht über zum Wirken der Persönlichkeiten des Superuniversums. In Wahrheit beginnt die Geschichte an diesem Punkt—gerade um die Zeit, da die Kraftorganisatoren des Paradieses sich zum Rückzug anschicken, nachdem sie die Raum-Energie-Bedingungen für das Wirken der Machtlenker und physischen Überwacher des Superuniversums von Orvonton geschaffen haben.

Ich habe „ordnungsgemäß in Gang gesetzt“ (initiiert) fett markiert, da wir schon diskutiert haben, dass Jupiter „in Gang gesetzt werden musste“ und in Gang gesetzt wurde. Während ich das Bisschen von oben aus dem Urantia-Buch heraus kopiert habe, um es nicht heraus schreiben zu müssen, ist dies die „Tageslosung“, die auf der Seite gepostet ist:

Heutige Tageslosung zum Nachdenken aus dem URANTIA-Buch

Das Ziel der Ewigkeit ist voraus! Das Abenteuer der Erlangung von Göttlichkeit liegt vor euch! Das Rennen um Perfektion ist im Gage! Wer auch immer dort eintreten möchte, der trete ein, und sicherer Sieg wird die Anstrengungen jedes menschlichen Wesens krönen, der das Rennen um Glauben und Vertrauen läuft, bei dem jeder Schritt auf dem Weg von der Führung des innewohnenden Justierers und von der Führung abhängt, die der gute Geist des Universalen Sohnes bereitstellt, der so freimütig über allem Fleische ausgeströmt wurde. [365:4]

Und, LIEBE GÜTE, in was für Zeiten sind wir! Wir leben heute unter der Präsenz der persönlichen Rückkehr unseres Schöpfersohnes und sind Zeugen des jüngsten „Babys“ unseres Sonnensystems! Seid in Frieden und Freude, Candace.

Copyright Abundanthope.net – alle Rechte vorbehalten